Diabetologische Schwerpunktpraxis

Diabetes / Schwerpunktpraxis

(bitte bringen Sie einen aktuellen Überweisungsschein mit !!)  Wir nehmen noch Diabetes – Neupatienten an  !!

Warum denn wegen „Zucker“ in die Schwerpunktpraxis……?

Diabetes mellitus („die Zuckerkrankheit“) betrifft derzeit 380 Millionen Menschen weltweit. In Deutschland ist ca. jeder 8. Mensch also 10% der Bevölkerung betroffen. Damit ist es für unsere Zivilisation eine der größten „Seuchen“, die es zu behandeln gilt. Die Problematik liegt dabei nicht bei den immer erhöhten „Zucker“-werten, sondern vielmehr bei den folgenreichen Komplikationen. Fast jeder hat schon einmal von einem diabetischen Fußproblem oder diabetesbedingten Sehstörungen gehör, aber wussten Sie, dass insbesondere an einem Erwachsenendiabetes Erkrankte ein sehr hohes (vierfach erhöhtes) Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko haben, welches mit anderen Komplikationen vereint häufig zum Tode führen kann?

Trotz der im Vergleich mit anderen Ländern sehr guten medizinischen Versorgung in Deutschland versterben ca. 50 % der akut an einem Herzinfarkt Erkrankten, noch bevor sie ein Krankenhaus erreichen. Die Gefahr ist unlängst größer, wenn es sich dabei um einen sogenannten „stummen Infarkt“ handelt, der ohne größere Beschwerden oder die sonst typischen Brustschmerzen bei Diabetikern vorkommen kann. Oft ist dabei ein zu hohes Cholesterin mitverantwortlich, dem bei Diabetikern deshalb eine besondere Bedeutung zukommt und niedrigere Zielwerte als sonst üblich erforderlich macht. Während der sich oft im Jugend- oder jüngeren Erwachsenenleben zeigende Diabetes Typ 1 zwingend mit Insulin behandelt werden muss, kann der meist im mittleren Lebensalter enstehende Typ 2 in den meisten Fällen zunächst sehr gut mit Tabletten behandelt werden. Dazu ist es notwendig, dass dieser früh genug z.B. im Rahmen der regelmäßigen Gesundheitsuntersuchung entdeckt wird. Dem Hausarzt und dem weiterbehandelnden Diabetologen stehen dafür aufgrund neuer Arzneizulassungen eine größere Auswahl an Medikamenten zur Verfügung als noch vor ein paar Jahren. Somit rückt eine mögliche Insulintherapie weiter nach hinten. Große medizinische Studien mit vielen tausend Patienten haben in den letzten Jahren gezeigt, dass die ersten 10 Jahre nach Diagnose eines Diabetes eine besondere Rolle spielen, so dass es gilt, individuell für und mit jedem einzelnen Patienten von Beginn an spezielle Zielwerte festzulegen und zu erreichen. Dem Patienten fällt hier mit durch Schulungen erlernbaren eigenen Verhaltensänderungen eine große Mitverantwortung zu! Dabei reicht es nicht, den „Zuckerwert“ unter 10 mmol (entspricht ca. 180 mg/dl) zu halten, sondern insbesondere das messbare Blutzuckergedächtnis (HbA1c) und den Blutdruck zielwertig anzustreben.

Sofern aufgrund des engen Zeitraumes die jeweiligen Stoffwechselziele nicht innerhalb von 3 bis 6 Monaten erreicht werden, sollte zur weiteren Therapie ein diabetologisches Praxisteam hinzugezogen werden, welches die hausärztliche Behandlung unterstützen kann. Wir bieten Ihnen, neben der ärztlichen Expertise, zusammen mit unserem speziellen Diabetesteam alle möglichen, den Diabetes und Bluthochdruck betreffenden Schulungen, sowie Spezialberatungen für Schwangere mit Diabetes und Diabetiker auf Reisen an. Wir freuen uns Sie auf diesem Weg zu begleiten 🙂 !

 

Behandlung aller Diabetestypen

-Typ 1 und Typ 2

-pankreopriver Typ (Typ 1 entsprechend)

Genetische Diabetesformen (Mody u.a.)

Schwangerschaftsdiabetes

 

Behandlungen

Ernähungsberatung

Tablettentherapie (OAD) ; GLP-1 Therapie mit tgl. / wöchentlicher Gabe

alle Insulintherapien

Insulinpumpen u.a. Roche , Medtronic, Tandem (t:slimX2-Pumpe) ; Patchpumpen (Omnipod)

Sensorsysteme            Libre 2; Dexcom; Medtronic Enlite, GlucoMenDay CGM

Digitale Auswertung, Cloudlösungen

 

je nach Voraussetzung auch im Rahmen einer nicht ausschließlichen Videosprechstunde

 

Schulungen

Einzel- und Gruppenschulungen Typ 1 und Typ 2

Einzelschulungen Gestationsdiabetes

Insulin-Injektions-Schulungen und Insulinpumpen-Schulung

Medias und Medias ICT Schulung

Hypowahrnehmungsschulung

Weitere Schulungen für Hypertonie, Chronische Lungenerkrankungen (Asthma); Antikoagulationsselbstmanagement (INR-Schulung)

 

 


Unser Leistungsspektrum innerhalb unserer Sprechzeiten:

Vorsorgeuntersuchungen

…Mehr zum Leistungsspektrum

Ultraschalluntersuchungen

…Mehr zum Leistungsspektrum